Kinderbetreuungskosten absetzen leicht gemacht

Meine Frau bat mich letzte Woche unsere Steuererklärung zu machen. Ich dachte mir, nichts leichter als das – damit lag ich weit daneben. So eine Steuererklärung ist gar nicht so leicht. Wir haben eine kleine Tochter und wie ich nach langer Recherche heraus bekommen habe, können wir die Kinderbetreuungskosten absetzen. Die Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass man sein Kind auch betreuen lässt und dafür auch alle Nachweise erbringen kann. Als Nachweis gelten der Gebührenbescheid für den Kindergarten, Quittungen für den Babysitter, Rechnungen der Tagesmutter oder Verträge mit angestellten Haushaltshilfen oder Au-Pairs.

Man kann Kinderbetreuungskosten nicht nur einmal, sondern man kann über mehrere Jahre hinaus die Kinderbetreuungskosten absetzen. Zunächst muss der Nachweis für die Kinderbereuungskosten nicht beim Finanzamt eingereicht werden, dieser kann vom Finanzamt aber jederzeit nachgefordert werden. Sprich: Kinder sind nicht nur teuer, sondern man bekommt auch was für sie zurück. Das sind pro Jahr zwei Drittel, jedoch maximal bis zu 4.000€ pro Kind, die man absetzen kann. Es ist keine Voraussetzung, dass das Kind für ein komplettes Jahr in Betreuung war, um den Höchstbetrag absetzen zu können. Allerdings kann man nur die reinen Betreuungskosten absetzen, z. B. Verpflegungskosten im Kindergarten müssen abgezogen werden. Ich finde, dass das ein sehr interessantes Thema ist, mit dem man sich unbedingt mal auseinandersetzen sollte, wenn man Kinder hat. Denn ich denke, dass niemand etwas zu verschenken hat.

No related posts.

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply